Sakramente



Taufe

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen? Wir begleiten Sie gerne! Nehmen Sie einfach mit Pfarrer Andreas Przybylski (08056 / 902797) Kontakt auf. Er macht mit Ihnen einen Tauftermin aus und einen Termin für ein Vorgespräch. Für dieses Gespräch brauchen Sie eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes. Alles weitere erfahren Sie bei dem Gespräch.

 

Bitte ausfüllen: Formular zur Voranmeldung zur Kindertaufe

 

Danke für dieses neue Leben,

danke für jedes kleine Kind,

danke, dass seine lieben Eltern

froh und glücklich sind.

 

Danke, auch wenn es manchmal Müh' macht,

danke, wird auch der Schlaf gestört

danke, dass es trotz mancher Sorgen

nun zu uns gehört.

 

Danke für das Geschenk der Taufe,

danke, dass du jetzt bei uns bist,

danke für deinen guten Segen,

den du nie vergisst.

 

Text: unbekannt

auf die Melodie von "Danke für diesen guten Morgen"


Beichte

Die Beichte wird auch Sakrament der Versöhnung genannt. Gerade vor Festen wie Weihnachten und Ostern tut es gut, sich neu auszurichten, sich innerlich auf ein Fest vorzubereiten und sich bei Gott zu "ent-schuldigen". Es geht darum, Schuld loszuwerden, und hörbar und spürbar Vergebung zugesagt zu bekommen.

 

Beichtgelegenheiten im Pfarrverband finden Sie hier.

 


Erstkommunion

Ansprechpartnerin: Theresia Kreuzmeir, Gemeindereferentin

 


Firmung

Ansprechpartner: Andreas Przybylski, Pfarrer

 


Ehe / Hochzeit

"Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen"

 

Das Sakrament der Ehe zu feiern, bedeutet, Gottes Ja-Wort für das partnerschaftliche Ja-Wort zu erbitten, den Bund segnen zu lassen und die Liebe Gottes als Maßstab für die Liebe von Mann und Frau zu nehmen. Gerne begleiten wir Sie und gestalten mit Ihnen den Gottesdienst. Lesen Sie sich bitte dazu die Hinweise im Download durch.

 

Für Ehevorbereitungskurse klicken sie hier.

 

 


Krankensalbung / Krankenkommunion

Krankensalbung

Vielen ist dieses Sakrament als "letzte Ölung" bekannt. Dieser Name bringt zum Ausdruck, dass es in der Reihenfolge der Sakramente als letztes aufgelistet wird. Die Krankensalbung ist aber viel mehr als ein Last-Minute-Sakrament. Sie will in großer Not, in schwerer Krankheit oder im Alter Gottes Wegbegleitung zusagen und besiegeln. Die Salbung mit dem nach Zimt, das als Heilmittel in der Antike galt, duftenden Öl, will den Menschen in seiner Schwäche stärken und von Angst befreien. Die Krankensalbung spenden die Priester. Kontaktadressen finden Sie hier.

 

Krankenkommunion

Wer nicht mehr in die Kirche kommen kann, aber Wert auf die Kommunion legt, meldet sich bitte einfach in einem der Pfarrbüros. Am Herz-Jesu-Freitag (erster Freitag im Monat) besuchen die Seelsorger kranke und ältere Menschen, feiern mit ihnen einen kleinen Hausgottesdienst (Dauer ca. 15 Minuten) und bringen ihnen den Leib Christi nach Hause.