Literaturgottesdienst in Gollenshausen

Was ist ein Literaturgottesdienst ? Literaturgottesdienste beziehen ein literarisches Werk in den Gottesdienst mit ein und „bringen es in den Dialog mit biblischen Texten“. Gemeindereferentin Theresia Kreuzmeir hat „Krabat“ von Otfried Preußler ausgewählt – beide Bücher stehen vor dem Altar. Die Geschichte vom unmenschlichen Leben auf der Mühle und das Gebot der Liebe aus dem Evangelium stehen sich gegenüber. Im Zusammenspiel erschließen sich beide Werke besser und ergänzen sich. Das Wichtigste : Schließlich siegt auch in Krabat die Liebe !

Neue Ministranten im Pfarrverband

Nichts ist größer, als Mini zu sein – Den Leitspruch für die Ministranten im Pfarrverband Selige Irmengard stellte Pfarrer Andreas Przybylski in den Mittelpunkt des Sonntagsgottesdienstes. Drei „Neue“ wurden in Eggstätt feierlich in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Als äußeres Zeichen bekamen sie eine Plakette, eine Urkunde und einen Applaus der Gläubigen.

Sternwallfahrt: gottverbunden und pfarrverbandelt

"Was Gott verbunden hat" - Dieser Satz Jesu aus der Trauungszeremonie zog sich als roter Faden durch die Predigt von Pfarrer Andreas Przybylski, den er auf die Gottverbundenheit und die Verbindung der Pfarreien als Pfarrverband bezog. Trotz des schlechten Wetters waren zahlreiche Pilger zur Messe auf der Fraueninsel zusammengekommen. Viele waren sogar schon in den Pfarreien aufgebrochen, zum Knotenpunkt am Fazikreuz kamen noch einmal mehr. Das Motto "Gottverbunden und pfarrverbandelt" wird die Gläubigen bis zur nächsten Sternwallfahrt begleiten.

 

 

Caritas-Ausstellung in Eggstätter Pfarrkirche

„Hinschauen, hinhören, miteinander reden und helfen“ so fasste Diakon Josef Stürzer in seiner Predigt zusammen, was einen Christen ausmacht. Genau dieses Dasein für unsere Nächsten lebt die Caritas mit der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer. Dazu wurde in der Eggstätter Kirche eine Ausstellung aufgebaut und verschiedene Leitsätze präsentiert. Es geht dabei nicht nur um die großen Themen wie Flüchtlinge, sondern auch vielfach um die unbürokratische Hilfe vor Ort – vor der Haustür. Die Präsentation zeigt Informationen, Zahlen und sinnige Leitsätze von Aktiven in der Caritas.

Haxn abkratzn - Reinheit von innen

Jeder hat so seinen eigenen Maßstab, mit dem er bewertet, was „sauber“ ist. Die eigene Erziehung und Lebenskultur sind dabei wichtig. Viel Aufwand wird oft für das äußerliche Saubermachen betrieben.

 

Zur Zeit Jesu gab es viele Regeln, Gesetze und Verbote zur Reinheit. Manches diente der Hygiene, aber einiges wurde auch übertrieben. Der Sinn einiger Regeln wurde ad absurdum geführt durch buchstabengenaue Auslegung und Spitzfindigkeiten der Pharisäer.

 

Jesus macht damit Schluss : Es kommt auf den Sinn der Regeln an. Entscheidend ist der Geist, die innere Einstellung im Herzen ! Die Reinheit oder Unreinheit kommt von innen. „Offene Hände schenken mehr  als saubere Finger“ sagt ein afrikanisches Sprichwort. „Haxn abkratzen“ nicht mit den Füßen, sondern mit dem Geist, predigte Pfarrer Lorenz Anzinger.

 

 

 

 

 

 


Fronleichnam

Passend zum Ausgangsort der Eggstätter Prozession, dem Edeka Parkplatz, griff Pfarrer Przybylski den Slogan "Wir lieben Lebensmittel auf" und deuete ihn in Bezug auf den Leib Christi. Dass die Gläubigen das Heilige Brot als Mittel zum Leben liebten, demontrierten sie in festlichem Gewand, durch Gesang und Gebet und vor allem durch ihre Teilnahme an der Prozession.

 

In Gollenshausen und Breitbrunn war es die Zärtlichkeit Gottes, die die Gemeindemitglieder auf dem Weg der Fronleichnamsprozession begleitete.

 

 

Hosanna - Kreuzige ihn - halleluja

Die Kar- und Ostertage im Pfarrverband

Im ganzen Pfarrverband haben viele Gläubige die österlichen Tage gefeiert. Begonnen mit dem Hosanna des Palmsonntags, über die Fußwaschung und das Letzte Abendmahl am Gründonnerstag und das "Kreuzige ihn" des Karfreitags, bis hin zum Halleluja der Auferstehung in den Osterfestgottesdiensten.

In vollen Gottesdiensten feierten die Gläubigen die Auferstehung Jesu. Im Anschluss an die Osternacht und die folgende Speisenweihe gab es mancherorts einen Eierlikör am Ausgang.

 

 

Vogelzwitscherer zu Gast im Pfarrverband

Vogelzwitscherer Helmut Wolfertstetter zu Gast in Eggstätt
Das Seniorenteam Eggstätt hatte Helmut Wolfertstetter aus Palling organisisiert und seine Vorstellung im Pfarrheim für alle Interessierten
angeboten. Der "Vogelzwitscherer" verblüfft mit seiner Fähigkeit, verschiedene Vögel täuschend echt nachahmen zu können und erzählt anhand von Bildern Wissenswertes über die verschiedenen Arten. Auch ein kurzer Kurs im Vogelzwitschern und im Nachahmen von Taubenlauten gehörte zu seinem Vortrag. Er schloss mit dem Geräusch von Feuerwerksraketen seine lebendige und lustige Vorstellung.
Eine Woche später zeigte er seine Künste auch den Senioren und ein paar Kindern der Fraueninsel. Umrahmt wurde es auch hier mit Kaffee und Kuchen beim Gasthaus "Zur Linde".

Gestatten?! Erstkommunionkind!

Die Erstkommunionkinder haben sich den Pfarreien vorgestellt. Und wer die Gesichter und Namen vergessen hat, kann in den Pfarrkirchen Plakate mit Fotos der Kinder anschauen. Mit Weggottesdiensten gestalten die Kinder und ihre Familien die Vorbereitung auf das große Sakrament der Kommunion. Sie steht unter dem Leitgedanken "Mit dem Herzen Jesus sehen".

 

 

Benefizkonzert in Breitbrunn

Fr. Sieglinde Zehetbauer – die aus Breitbrunn stammt – veranstaltet eine Reihe von Benefizkonzerten mit dem Titel “Sonnenstrahlen”.
Der Erlös kommt dem Jugendprojekt “Startklar” zugute, das u.a. auch eine Wohngruppe mit Geflüchteten betreut.

Essen und Gutes tun

Eggstätt. Im Erdgeschoss zauberten Ministranten und ihre Eltern leckere Suppen und verwöhnten die Gäste aus der Pfarrei, die den Pfarrsaal füllten. Der Erlös von 550 € kommt einem wohltätigen Zweck zugute. Ein Stockwerk tiefer richteten die Damen von der Christlichen Frauenbewegung einen gigantischen Flohmarkt her.

 

 

Pfarrgemeinderatswahlen

Die Pfarrgemeinderatskandidaten stellten sich - zusätzlich zu unübersehbaren Plakaten - in allen Pfarreien in einem Gottesdienst (Bild: Eggstätt) der Gemeinde vor.
Nach der Stimmenauszählung hatte Pfarrer Andreas Przybylski zu einem Treffen ins Eggstätter Pfarrheim eingeladen. Dort danke er den Räten für die geleistete Amtszeit mit einer Dankurkunde und beglückwünschte die neu- oder wiedergewählten Mitglieder aus dem Pfarrverband. Für das leibliche Wohl hatte er einen Imbiß vorbereitet.

Darstellung des Herrn und SternsingerAktion

"Wir kommen daher aus dem Morgenland!" Als Kaspar, Melchior und Balthasar eingekleidete Kinder und Jugendliche waren Anfang des Jahres im Pfarrverband unterwegs und schrieben den Segen Gottes an die Türen. Das gesammelte Geld kommt heuer Kindern in Indien zugute und dem Kampf gegen Kinderarbeit. Vergelt's Gott allen Sternsingern, ihren Begleitern und den Spendern. Bilder der Aktion gibt es hier.