Kirchweih im Pfarrverband

"S' Zacherl" weht vom Kirchturm. Die traditionell an Kirchweih aufgezogene rote Fahne mit weißem Kreuz erinnert mit seinem Namen an Zachäus, der Jesus bei sich aufnimmt und feststellt, wie der Gast zu Gastgeber wird, bei dem sich der Zöllner gut aufgehoben weiß.

 

Warum es eine Kirche braucht? Pfarrer Andreas Przybylski antwortete in seiner Predigt mit dem Beispiel einer Gitarre. Christen seien ausgespannt zwischen den Angeboten dieser Welt und den Angeboten Gottes - wie eine Gitarrensaite. Viele Saiten, viele Christen klingen zusammen. Aber es brauche den Klangkörper der Kirche, um das eigene Leben und das Leben Gottes zum Lied werden zu lassen, das schräge Töne von Hass und Gewalt übertönt.

 

Zum Schluss griff der Geistliche selber zur Gitarre und sang in dem Lied von den "Zehn kleinen Christen" wie Kirche weniger wird, aber mehr werden kann. Mitglieder des PGR warben im Anschluss daran mit einem lebendigen Zeugnis, sich in der Kirche zu engagieren. Am Ende der Messe stand der Pfarrgemeinderat zum Dialog bereit und warb für die PGR-Wahl 2018.

 

 

 

Sternwallfahrt und PV-Erweiterung

Der Pfarrverband hat das "Plus" für sich entdeckt und gefeiert. Bilder und Bericht hier.

 

 

Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt

Wie hier in Eggstätt (Bilder) wurden am Fest Mariä Himmelfahrt Kräuter gesegnet. Pfarrer Przybylski segnete in Gollenhausen und Breitbrunn wie im Vorjahr auch die "flüssigen Kräuter". Der Brauch, Blumen- und Kräutersträuße zu segnen, geht zurück auf die Legende, die erzählt, wie die Jünger Jesu das Grab Marias besuchen. Statt ihres Leichnams finden sie nur duftende Blumen und Kräuter, während Maria sich - so haben es die Künstler dargestellt - zu diesem Zeitpunkt längst im Himmel befindet.

 

 

Kinder, Kombüse und Kartoffeln

Breitbrunner Kinder nahmen im Rahmen des Ferienprogramms an den "Bibelpiraten" teil. Das Pfarrheim wurde zur Kombüse, in der die Kinder biblischen Seeabenteuern lauschten und aus Kartoffeln Buchstaben-Stempel schnitzten. Mit diesen wurde ein Bibeltext gestempelt, der von Jesu Liebe zu den Kindern erzählt.

 

 

Pfarrer Kronast feiert 80. Geburtstag

Pfarrer Konrad Kronast feierte Ende Juli seinen 80. Geburtstag. Zu diesem besonderen Ehrentag organisierten die Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat einen kleinen Empfang vor dem Mesnerhaus. Bei bestem Wetter konnten die zahlreichen Gratulanten mit dem Geburtsagskind anstoßen. Spiritual und Seelsorgsmithilfe Kronast feierte am Abend einen Dankgottesdienst im Münster, den der Chor aus seiner ehemaligen Pfarrerstelle Übersee musikalisch gestaltete.

 

 

Virtuose Harfenmusik in Gollenshausen

Im Rahmen der Sommer-Konzerte hat Wolfram Heinzmann Marika Cecilia Riedl zum Konzert in die Gollenshausner Kirche geholt. Die aus Dorfen stammende Harfenistin studiert in Zürich. Sie ist mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet worden. Die junge Künstlerin begeisterte mit einem Querschnitt verschiedener Werke von Louis Spohr bis Pearl Chertok von klassisch bis modern. Passend umrahmt bei Kerzenschein entstand ein wundervoller Abend, der mit einem Stehempfang vor dem Pfarrhof

ausklang.

 

 

Sommerpause...

Auch Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat legen eine Pause ein. Um dem Sommer einen würdigen Start zu verleihen, schloss man sich zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Erster und einziger Tagesordnungspunkt: Erstellen und Verzehr von Grillgut...

 

 

Gut behütet: Heiligenverehrung im Pfarrverband

Gemäß dem Ruf von Johannes dem Täufer "Bereitet dem Herrn den Weg", planten und bauten die Kinder und Jugendlichen der Pfarrei Breitbrunn im Untergeschoß des Pfarrheims. Eine Etage höher feierten die Erwachsenen und ließen es sich bei Live-Musik der Ettenhubers und Weißwürscht und Bier gut gehen.

 

Ende Juni und Anfang Juli ist die Zeit der Patrozinien. Breitbrunn feierte mit einem Festgottesdienst und anschließendem Pfarrfest (siehe oben) seinen Pfarrpatron Johannes den Täufer, eine Woche später - ebenfalls mit einem Festgottesdienst - Gstadt den heiligen Petrus. Die kleine Kirche auf der Herreninsel schaute auf das Fest Mariä Heimsuchung und die Begegnung zwischen Maria und Elisabeth.

Doch auch in anderen Kirchen wie hier beim Familiengottesdienst in Eggstätt kamen die kleinen und großen Heiligen zu Wort.

 

 

 

Bittgänge

An den Tagen vor Christi Himmelfahrt, den sogenannten Bitttagen, machen sich Gläubige auf den Weg und ziehen betend durch Wald und Felder. Auf den Bildern sind Eggstätter Gläubige zu sehen, die nach Stephanskirchen pilgern. Auf dem Weg wurde gesungen und Rosenkranz gebetet. An vier Stationen wies Pfarrer Andreas Przybylski auf Gottes Liebe zur Schöpfung hin, las aus der Bibel vor und betete mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen um das Gedeihen und Wachsen von allem, was ausgesät wurde.

 

 

 

Und mittendrin: Jesus schmecken

...lautete das Leitwort der Erstkommunionvorbereitung im Pfarrverband. Die Kinder und ihre Eltern bereiteten sich intensiv auf dieses Fest vor. Es wurde gebacken, geteilt und gegessen, gemalt und erzählt, gebeichtet und gefeiert, gesungen und gebetet. Und hinterher ist jeder "auf den Geschmack gekommen". Eindrücke von der Erstkommunion finden Sie hier.

 

 

 

Frauenpower im Mai

Muttertag auf der einen Seite, Alltag auf der anderen Seite. Zum Frühstück der Frauenbewegung füllte sich der Pfarrsaal in Eggstätt. Die Frauen - zum Teil auf junge Mütter mit ihren Kindern - ließen sich von zwei Damen über die Initiative "Aktion für das Leben" informieren.

 

Und auch an einer bestimmten Frau kommt man im Mai einfach nicht vorbei. Maiandachten üben nach wie vor eine große Anziehungskraft aus und begeistern, weil Maria begeistert (Jugendmaiandacht im Hofcafé Utz, Maiandacht im Pfarrgarten auf der Fraueninsel).

 

 

 

Dankbar hoch 2: Gottesdienst zum Ehejubiläum

Die Einladung erging an alle, die in diesem Jahr Silber- oder Goldhochzeit feier(te)n oder einfach nur dankbar für das Geschenk der Ehe sind. Viele Paare folgten dieser Einladung - zum Teil mit ihren Kindern - und ließen sich am Ende des Gottesdienstes segnen. In seiner Predigt räumte Pfarrer Przybylski mit einigen Missverständnissen auf: Es ginge nicht um den "Hafen der Ehe", sondern um das Unterwegssein auf dem Wasser; Ringe würden nicht getauscht werden, sondern jeder steckt dem Partner den passenden Ring an den Finger; und schließlich werde eine Ehe nicht geschlossen, sondern eröffnet.

Im Anschluss an den Gottesdienst stieß man mit Sekt auf die Eheleute an. Ältestes Jubelpaar: die Eheleute Lex, die bereits 62 Jahre verheiratet sind.

 

 

 

Radlwallfahrt nach Maria Eck

Zwanzig Radler aus dem Pfarrverband Eggstätt im Alter von 9 bis Senior fanden sich am vereinbarten Treffpunkt am Malerwinkel in Seebruck ein. Von dort wurde nach Maria Eck geradelt. Das letzte Stück hinauf zur Wallfahrtskirche sollte zu Fuß bezwungen werden. Zuvor gab es noch eine Stärkung an der Talstation der Hochfellenbahn in Bergen. In Maria Eck wurde eine Andacht im Freien gefeiert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es wieder hinunter ins Tal und mit dem Rad zurück. Die Gesamtstrecke von rund 65km war von Gabriele und Jörg Schaefer sowie Wolfgang Lehrberger gut vorbereitet worden - schön war´s !

 

 

Singen mit Birgit Urban

Ein musikalisches Angebot der Erwachsenenbildung im Pfarrverband Eggstätt. Die, die gekommen sind waren aktiv dabei und stimmten ein in so manches Lied aus ihrer Kindheit. "Des war jetzt richtig schön" meinte eine Teilnehmerin, "wenn das wiederholt wird, bin ich auch wieder dabei!"

 

 

Kar- und Ostertage im Pfarrverband

 Der Pfarrverband beging die Tage vom Leiden und Sterben Jesu, angefangen beim Einzug in Jerusalem am Palmsonntag, bis hin zur Feier der Auferstehung in der Osternacht und den Festgottesdiensten am Ostersonntag und Ostermontag. Bilder und alle Predigten von Pfarrer Andreas Przybylski zum Nachlesen finden Sie hier.

 

 

 

Seniorennachmittag auf der Insel

 

 

 

 

Ey, da müsste Musik sein

Zum Einkehrtag des Pfarrverbands kamen Mitglieder der Pfarrgemeinderäte, Kirchenverwaltungen und Chöre aller vier Pfarreien in Traustein zusammen. Pater Norbert M. Becker half den Teilnehmern, auf die Wurzeln des eigenen Glaubens zu schauen, auf die dafür relevanten Personen sowie auf all die Frömmigkeitsformen, die den Menschen und damit auch die Pfarreien prägen. Es war spirituell, unterhaltsam und vor allem musikalisch, denn Nobert Becker ist Komponist zahlreicher neuer geistlicher Lieder, von denen er einige mitgebracht hatte.

 

 

 

 

Was wollte Martin Luther?

Dieser Frage ging der Referent, Herr Pfarrer Klein, nach. In seinem Vortrag ging er anlässlich des Reformationsjubiläums auch auf vorhergehende Jubiläen und deren politische, spirituelle und gesellschaftliche Dimension ein. Die Zuhörer im Eggstätter Pfarrsaal kamen im Anschluss an den Vortrag mit Herrn Klein ins Gespräch über Luther, Ökumene und Gott und die Welt.

 

 

 

Firmung auf der Fraueninsel

Mit dem Schiff zur Firmung! Schon allein der Anreiseweg machte deutlich, wie besonders dieser Tag für die 62 Firmlinge aus dem Pfarrverband Eggstätt werden würde. Die Jugendlichen aus Eggstätt und Gollenshausen wurden um 10:00 von Domkapitular Msgr. Franzl gefirmt, die Breitbrunner und ein Insulaner um 15:00 von Kardinal Marx. Beide betonten jeweils in ihrer Predigt den großen Gewinn, den der Glaube für das Leben bedeutet. Zum Glauben gehöre auch der Mut zum Vertrauen. "Vergleichbar mit Bungee-Jumping: Du musst loslassen und springen im Vertrauen darauf, angebunden zu sein!", sagte Msgr. Franzl.

Die musikalische Gestaltung bewegte die Gemeinde noch einmal zusätzlich. Vormittags spielte die Kirchenband "Herz zu Herz" und am Nachmittag hatte Kirchenmusiker Heinzmann seine Schüler vom Dorfener Gymnasium im Schlepptau. "Das war voll schön!", hörte man von allen Seiten - bezogen auf die Firmspender, die Musik, den Ort und das Wetter, denn am späten Vormittag strahlte die Sonne über dem Chiemsee. mehr Bilder...

 

 

 

Familiengottesdienst, Fastensuppe und Flohmarkt

Mit Familiengottesdiensten startete der Pfarverband (wie hier in Eggstätt) in die österliche Bußzeit. Die Eggstätter Jugendlichen veranstalteten ein Fastensuppenessen und spendeten den Erlös von 350 Euro der Priener Tafel. Auch der Erlös des von der Frauenbewegung organisierten Flohmarkts kommt einem wohltätigen Zweck zugute.

 

 

 

Närrisches Treiben im Pfarrverband

Gut besucht war der Faschingsball in Gollenshausen beim Chiemseewirt. Zur abwechslungsreichen Musik der Band „Da oa, da ander und i“ herrschte gute Stimmung und es wurde viel getanzt. Die drei Einlagen waren kreative Höhepunkte des Abends: Es begann die Landjugend Gollenshausen mit einer Gerichtsverhandlung, bei der die Tiere den Menschen ins Gebet nahmen. Es war eine witzige und zugleich hintergründige Darbietung, da die meisten Tiere sich kritisch äußerten. Am Ende der Verhandlung versprach der Mensch sich zu

bessern. Die Gollenshausener Frauen spielten ein Klassentreffen. Viele Geschichten aus der Pfarrei verbanden sie mit musikalischen Kostproben aus verschiedenen Epochen. Es gab Auftritte mit Rock & Roll im Petticoat, den Beatles, ABBA, Nicole, Nena, Michael Jackson, HipHop und Andrea Berg. Weiter wurden Resi Kreuzmeir und der Papst (!) Andreas Przybylski gekonnt in die Einlage eingebaut. In den Bereich der klassischen Musik wagte sich die Christliche Frauenbewegung aus Eggstätt. Mit vollem Einsatz dirigierte Josef Kamysek das große Orchester. Als Instrumente dienten verschiedene Luftpumpen, die einsatzgenau im Takt ein überwältigendes Klangerlebnis formten. Das begeisterte Publikum erklatschte eine Zugabe. Natürlich durfte das Lied „wir fahren mit dem Bob“ und eine Polonaise nicht

fehlen – a große Gaudi war‘s ! mehr Bilder

 

 

 

Firmlinge in den Projektwochen

Dass Glaube nicht bloße Theorie ist, erleben in diesen Wochen auch die 63 Firmlinge. Im Wald erfahren sie, wie Bewahrung der Schöpfung konkret aussehen kann, lernen in der Begegnung mit einem Banker verantwortungsbewussten Umgang mit Hab und Gut und setzen sich im Rathaus mit dem Thema politisches Engagement auseinander.

Zuvor haben sich die Firmlinge in Kleingruppen den Irmengardhof, die Sozialstation der Caritas und die Altenheime angeschaut und im Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Hospizes Wissenswertes über Sterbebegleitung erfahren. Auf dem Programm stehen außerdem der Besuch von Orten, an denen Glaube öffentlich praktiziert und gelebt wird: ein Benediktinerkloster, ein Kloster der Barmherzigen Schwestern und der Wallfahrtsort Altötting. Bilder

 

 

 

Schlüsselübergabe

Nachdem Florian Düll (links) seinen Posten als Breitbrunner Kirchenpfleger abgegeben hat, findet am Ende der Kirchenverwaltungs-sitzung die Schlüsselübergabe statt. Der neue Kirchenpfleger Stefan Obinger (Mitte) lässt sich den Schlüsselbund erklären. Herr Düll arbeitet weiterhin in der Kirchenverwaltung mit.

 

 

 

Könige. Segensbringer. Künstler.

Mit dem traditionellen Künstlertag bedankte sich die Pfarrei Breitbrunn für das Engagement der Kinder und Jugendlichen bei der Sternsingeraktion. Die "Könige" malten und bastelten und wurden mit Hot Dogs verwöhnt. Es entstanden Gemälde mit Acrylfarben, Blumentöpfe oder kleine Aquarien.

 

 

 

Dekan Reichel in Eggstätt eingeführt

Viele Pfarreien bilden einen Pfarrverband, viele Pfarrverbände ein Dekanat. Vorsteher und sozusagen "Pfarrer" des Dekanats ist der Dekan. Nachdem Pfr. Bergmeier (jetzt Pfarrer von Übersee) diese Aufgabe als Dekanstellverteter ausübte, gibt es jetzt einen Neuen. Er heißt Daniel Reichel, ist Pfarrer in Rosenheim und vom dortigen Dekanat bereits Dekan.

Am 31.1. wurde er in einem feierlichen Abendgottesdienst von Weihbischof Wolfgang Bischof in sein Amt eingeführt. Der Pfarrverband Eggstätt durfte für diesen Tag Gastgeber sein. Nach der Hl. Messe, die vom Priener Chor unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Schütz gestaltet wurde, zogen Gemeinde und Ehrengäste von der St.-Georgs-Kirche zum Pfarrsaal, in dem der Pfarrgemeinderat einen kleinen Empfang vorbereitet hatte. (Fotos: Robert Kiderle)

 

 

 

Erstkommunionkinder stellen sich vor

"Und mittendrin: Jesus schmecken!" lautet das Motto der Erstkommunion 2017 im Pfarrverband Eggstätt. In feierlichen Familien-gottesdiensten am 29.1. wurden die Erstkommunionkinder namentlich der Gemeinden in Eggstätt und Breitbrunn vorgestellt und bekamen das Glaubensbekenntnis überreicht, das sie mit den Gläubigen gemeinsam beteten.

 

 

 

Landjugend zeigt Herz

Unter der Leitung von Barbara Utz (2.v.r.) übergab die Landjugend von Gollenshausen der Kinderklinik in Aschau einen Scheck. Das Geld sammelten die Jugendlichen für die benachteiligten Jungen und Mädchen in ihrem Alter bei der Aktion "Klopfersingen".

 

 

 

Gollenshausen goes Mailand

Klar, die Chiemseeregion hat viele schöne Ausflugsziele zu bieten. Aber wenn einen das Fernweh packt, muss man los. So wie der Kirchenchor der Pfarrei Hl. Simon und Juda. mehr...

 

 

Sternsinger unterwegs im Pfarrverband

Das Jahr 2017 beginnt in allen Pfarreien mit sehr viel Engagement. Kinder und Jugendliche ziehen in Begleitung vieler erwachsener Helfer durch die Straßen des Pfarrverbands, schreiben den Segen an die Türen und sammeln Geld für Kinder in armen Ländern. mehr...